Forschung

tennagels Medientechnik forciert aktiv die Entwicklung und Förderung innovativer Ideen. Gemeinsam mit Partnern und Unterstützung der Europäischen Union werden neue Anwendungen realisiert und zur Marktreife weiterentwickelt. 

 
 

MARTA – Mixed Reality Kunst im öffentlichen Raum

Gesucht wurden „Neue Ideen für den Leitmarkt Medien und Kreativwirtschaft in NRW“,

gefunden wurde das EU-Forschungsprojekt MARTA – Mixed Reality Kunst im öffentlichen Raum, eines von 10 Gewinner-Konzepten, die in andere Branchen hineinwirken und die Wirtschaft in NRW weiter nach vorne bringen.

Ziel von MARTA ist, Künstlern, Technologie-Experten und Interessierten aus Kultur und Wirtschaftsunternehmen, Zugang zu technischem Knowhow und einer kreativen Mixed-Reality-Produktion zu ermöglichen.

Als Forschungsprojekt bietet MARTA Einblicke in den gemeinsamen Prozess der Entstehung digitaler Mixed-Reality-Produktionsumgebungen zur Gestaltung, Installation und Vermarktung von interaktiven künstlerischen Inhalten im öffentlichen Raum.

Das Netzwerkteam des EU-Forschungsprojekts MARTA sind die Düsseldorfer Unternehmen tennagels Medientechnik GmbH, LAVAlabs Moving Images GmbH & Co. KG, NRW-Forum gGmbH sowie die Hochschule Düsseldorf. Gemeinsam stellten die Allianz-Partner mit ihrer Konzeptidee unter Beweis, dass das Projekt für die zukünftige Entwicklung der Medien und Kreativwirtschaft in NRW maßgeblich sein wird.

Das EU-Forschungsprojekt MARTA wird über eine Laufzeit von 3 Jahren vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

 

 

 

 

 

Kooperation mit AATB / Meta Marathon 2019 zum Thema ROBOTICS im NRW Forum Düsseldorf

 


„Innovative Ideen, neue Geschäftsmodelle und Produkte beflügeln den Gründergeist in Nordrhein-Westfalen. Wir brauchen eine starke und kreative Gründerszene für das Gelingen der Digitalisierung. Der Wettbewerb CreateMedia.NRW ist ein wichtiger Baustein zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Nordrhein-Westfalen.“

Prof. Andreas Pinkwart , Wirtschafts- und Digitalminister, im Rahmen der Preisverleihung

 

 

Projektpartner:

                                

 

 

WICKIE – INNOVATIONSHUB für digitale Medienlösungen im öffentlichen Raum

WICKIE zählte 2015 zu den Siegern von CreativeMedia.NRW, einem EFRE-Förderwettbewerb (Europäischer Fond für regionale Entwicklung) des Landes Nordrhein-Westfalen.

Zentrale Idee von WICKIE war die Entwicklung interdisziplinärer Arbeitsprozesse, Voraussetzung hierfür die Bildung eines ThinkTanks, in dem zukunftsorientierte Lösungen für innovative Medientechnik-Projekte erarbeitet werden sollten.

In einer gemeinsamen Arbeitsstätte wurden im INNOVATIONSHUB die Synergien der Netzwerk-Partner tennagels Medientechnik, LAVAlabs Moving Images und Hochschule Düsseldorf in ihren Kernkompetenzen Medientechnik, Kreation und Wissenschaft effektiv genutzt.

Die Partner konzipierten einen Arbeitsbereich, der nach der virtuellen Vorstellung real umgesetzt wurde. Der virtuelle Arbeitsbereich, auf Basis einer adaptierten Standardplattform für gemeinsames Arbeiten, unterstützte die Überbrückung räumlicher und zeitlicher Distanzen der Kooperationspartner. Für die zielgerichtete Entwicklung innovativer Ideen spezifizierten die Projekt-Partner eine strukturierte nutzerzentrierte Vorgehensweise.

Damit war die Basis geschaffen. Innovationen konnten definiert, formuliert und exemplarisch umgesetzt werden. Die vielfältigen Kompetenzen der Allianz-Partner führten zu völlig neuen Perspektiven und der Erkenntnis, dass das Kooperations-Netzwerk INNOVATIONSHUB ein wichtiger Aspekt erfolgreicher Innovationen ist.

Der INNOVATIONSHUB konnte in MARTA (EU-Forschungsprojekt MARTA – Mixed Reality Kunst im öffentlichen Raum) als Teil zusätzlicher Eigenleistung genutzt werden. MARTA betrachtet künstlerische Interventionen als neuen, signifikanten Bestandteil und entwickelt Werkzeuge und Distributionskanäle sowie Formate für künstlerische und technische Innovationen.

Für die Präsentation der Ergebnisse von MARTA entwickelte das Team eine Reihe unterschiedlicher Events. Eine erfolgreiche Weiterentwicklung des INNOVATIONSHUB im Projekt WICKIE ist der Innovationstag der jedes Jahr Hunderte Besucher aus Wirtschaft, Wissenschaft, Architektur, Entertainment, Handel, Kunst und Kultur mit zukunftsorientierten Entwicklungen begeistert.

 

 

 

 

 

 

Projektpartner:

tennagels Medientechnik entwickelt und produziert kundenspezifische Medien-Installationen für nationale und internationale Messen, Live Events und hochwertige LED-Installationen.

 

LAVAlabs Moving Images ist ein multidisziplinäres Animations- und Kreativstudio mit Sitz in Düsseldorf.

Die Hochschule Düsseldorf bietet Expertise in Echtzeit-3D und Mixed Reality sowie Forschungsmethoden und Einblicke in die aktuelle Medientechnologie.

ESCAPE ROOM – Planetensuche

 


Video: LAVAlabs / WICKIE Escape Room

Eine einzigartige Weiterentwicklung des Siegerprojekts „WICKIE – INNOVATIONSHUB für digitale Medienlösungen im öffentlichen Raum“, veranschaulicht der „Escape Room – Planetensuche“.  

Die geheimnisvolle Kommandozentrale eines Raumschiffs demonstriert die reale Umsetzung einer spektakulären Vision und setzt die Anforderung des Förderprogramms CreativeMedia.NRW perfekt in Szene. Der „Escape Room – Planetensuche“ präsentiert beispielhaft die Entwicklung einer zukunftsorientierten Lösung der Netzwerk-Partner tennagels Medientechnik, LAVAlabs Moving Images und Hochschule Düsseldorf.  Die gemeinsame Arbeitsstätte bietet einen unvergleichlichen Kreativraum, in dem die Synergie-Effekte optimal genutzt werden.

VORGESCHICHTE DER PLANETENSUCHE

Ausgangspunkt der Ideen-Entwicklung ist ein fiktiver Unfall bei einem Pharmakonzern. Große Mengen hochgiftiger Stoffe verseuchen Böden und Trinkwasser. Es ist absehbar, dass rund 90% der Erdressourcen unbrauchbar sein werden. Die Bevölkerung wird von der Regierung über den Vorfall nicht informiert, um eine Massenpanik zu vermeiden. Dafür stellen die Verantwortlichen ein Team aus Astronauten, Botanikern, Mechanikern, Physikern und Journalisten als geheime Rettungs-Crew zusammen. Ihre Mission ist es, einen geeigneten Planeten zu finden, um neue Rohstoffe und sauberes Trinkwasser zur Erde zu bringen und die Menschheit zu retten. Dank neuster Technologie ist das geplante Vorhaben erfolgreich. Durch die Entwicklung eines Prototyps gelingt es dem Raumschiff, in eine vielversprechende Galaxy vorzudringen.



DAS SPIEL

Nachdem alle Spieler die Vorgeschichte erfahren haben, werden die Rollen verteilt. Die Gruppe betritt den Raum, um sich den Herausforderungen der Planetensuche zu stellen. Der Start des Raumschiffs soll eingeleitet und auf Basis der vorhandenen Fakten müssen die Koordinaten eines passenden Planeten ermittelt werden. Große LED-Screens simulieren Front- und Seitenfenster des Raumschiff-Cockpits. Die Besatzung rast durch die Galaxie auf die Planeten zu. Der Game-Master kontrolliert den Kontakt zur Kontrollstation auf der Erde und kann dem Kommandeur bei Bedarf zusätzliche Informationen oder Hilfestellungen geben. Es stehen drei unterschiedliche Planeten zur Auswahl, auf denen die notwendigen Bodenproben genommen werden können. Entscheidet sich das Team beispielsweise für den Magma-Planeten, suggeriert ein LED-Boden in der Umgebung des Cockpits einen Lavafluss, Ventilatoren sorgen für einen entsprechenden Luftzug und atmosphärische Musik unterstreicht die Dramatik der Situation.

Das Spiel gilt als gewonnen, wenn der richtige Planet entdeckt wurde, dort die wertvollen Bodenproben entnommen und analysiert werden konnten, alle Bordmitglieder rechtzeitig zurück ins Raumschiff gelangen und die Crew erfolgreich auf der Erde landen konnte.

 

PraktikAPP

Intelligenter Alleskönner – Multifunktionsmöbel Esstisch

 

Ein intelligenter Tisch könnte in absehbarer Zeit zu jeder Familie gehören. Smarte Technik digital zu unterstützen ist das Ziel des Forschungsprogramms zur Mensch-Technik-Interaktion “Intelligente, vernetzte Gegenstände für den Alltag“, in dem PraktikAPP durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird.

Ein interdisziplinäres Team lässt fundiertes Wissen aus verschiedenen Forschungs- und Wirkungsbereichen einfließen und entwickelt neue Technologien des maschinellen Lernens zur Objekterkennung. So werden durch den Einsatz von Sensoren und Aktoren aus einfachen Möbeln smarte intelligente Gebrauchsgegenstände. Neben der komplexen technischen Entwicklung stellen sich die Forschungs-Partner der Herausforderung, die Nutzerfreundlichkeit und Arbeitserleichterung durch PraktikAPP im Alltag zu ermitteln.

Das Forschungsprojekt ist ein dynamischer Prozess, ein Living Lab, mit innovativen Konzepten zur Umsetzung der Interaktivität eines smarten Tisches. Die PraktikApp soll selbst auf große Distanzen Nähe schaffen und die Nutzer über Töne, Projektionen, Gesten und Bewegungen interagieren lassen.

Die zentrale Rolle des smarten Tisches spielen multiple Funktionen, die sich nahtlos in die individuelle Infrastruktur unseres Alltags einfügen und unser Zuhause durch ein intelligentes Herzstück bereichern.

Laufzeit: 2019/10 – 2022/09

Förderer:


Projektpartner:



(Verbundkoordinator)

 

 

 

 

 

Weitere Projekte folgen in Kürze